www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht www.stasiopferinfo.com
Forum der politisch Verfolgten
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Der berüchtigte Abs. 2 des § 3 in der Satzung der VOS

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> VORSCHLÄGE, FRAGEN UND KRITIK
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  

Sollen Ausnahmeregelungen ehemaligen Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS) die Aufnahme in die VOS ermöglichen?
Ich bin strikt dagegen!
100%
 100%  [ 43 ]
Mir ist das egal
0%
 0%  [ 0 ]
Stimmen insgesamt : 43

Autor Nachricht
ReiBin
Site Admin


Anmeldedatum: 02.02.2007
Beiträge: 3054

BeitragVerfasst am: 14.03.2007, 09:34    Titel: Der berüchtigte Abs. 2 des § 3 in der Satzung der VOS Antworten mit Zitat

Im Mai 2006 wurde die Satzung der VOS geändert, indem der Abs. 2 des § 3 eingefügt wurde

Da heißt es tatsächlich wörtlich:

Ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS) sowie Mitglieder der PDS und anderer links- oder rechtsradikaler Parteien oder oder Vereinigungen dürfen nicht Mitglieder des VOS sein. Ausnahmeregelungen kann der Bundesvorstand nach gewissenhafter Einzelfallprüfung treffen.

Wer sind die Initiatoren des Abs. 2 des § 3 und wer hat ein Interesse daran?

Warum wollen ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS), also die Täter, überhaupt in eine Vereinigung der Opfer des Stalinismus?

Für die Zersetzung der Opferverbände!

Und wie viele ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit sind wegen fehlenden Stasi-Überprüfungen schon Mitglieder in den Opferorganisationen?


Wann führen die Opferverbände Stasi-Überprüfungen durch?
http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=134


Zuletzt bearbeitet von ReiBin am 08.02.2009, 11:01, insgesamt 12-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
G.H.
Aktiver Kamerad


Anmeldedatum: 07.02.2007
Beiträge: 21

BeitragVerfasst am: 20.03.2007, 14:01    Titel: Wie viele Stasi-Mitarbeiter haben wir schon in der VOS? Antworten mit Zitat

Zitat:
Im Mai 2006 wurde die Satzung der VOS geändert, indem der Abs. 2 des § 3 eingefügt wurde

Da heißt es tatsächlich wörtlich:

Ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS) sowie Mitglieder der PDS und anderer links- oder rechtsradikaler Parteien oder oder Vereinigungen dürfen nicht Mitglieder des VOS sein. Ausnahmeregelungen kann der Bundesvorstand nach gewissenhafter Einzelfallprüfung treffen.

Wer sind die Initiatoren des Abs. 2 des § 3 und wer hat ein Interesse daran?


Was wird mit den ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS) die sich schon in der VOS befinden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
B.GS
Gast





BeitragVerfasst am: 20.03.2007, 16:30    Titel: Fragen zur Ausnahmeregelung Antworten mit Zitat

Wann genau wurde die Satzung geändert (Tag, Monat, Jahr)?
Wer bestimmt was "Ausnahmen" sind? Wie sind "Ausnahmen" definiert?

Fallen ehemalige/tätige Mitarbeiter anderer östlicher Schnüffeldienste auch unter die Ausnahmeregelung?

B.
Nach oben
ReiBin
Site Admin


Anmeldedatum: 02.02.2007
Beiträge: 3054

BeitragVerfasst am: 20.03.2007, 17:05    Titel: Der berüchtigte § 3 Abs. 2 in der Satzung der VOS Antworten mit Zitat

"Wann genau wurde die Satzung geändert (Tag, Monat, Jahr)?
Wer bestimmt was "Ausnahmen" sind? Wie sind "Ausnahmen" definiert?

Fallen ehemalige/tätige Mitarbeiter anderer östlicher Schnüffeldienste auch unter die Ausnahmeregelung?

B."


Die Satzung ist ab 06. Mai 2006 gültig. Von ehemaligen/tätigen Mitarbeitern anderer östlichen Schnüffeldienste steht bis jetzt da noch nichts und wie die "Ausnahmen" geregelt sind auch nichts.

Es ist schon schlimm genug, daß für ehemalige Mitarbeiter/innen des Ministerium für Staatssicherheit (MFS) mit den Ausnahmeregelungen Möglichkeiten für eine Aufnahme in die VOS geschaffen wurden.

Wer sind die Initiatoren des Abs. 2 des § 3 und wer hat ein Interesse daran?

Hier geht es zu dieser Satzung
http://www.vos-fg.de/Satzung.pdf

_________________
In der ehemaligen DDR 1961 bis 1964 Haft wegen so genannter fortgesetzter staatsgef�hrdender Propaganda und Hetze
(� 19 Abs. 1 Ziff. 2 StEG)
Wehrdienstverweigerer und von Anfang an Mitorganisator und Teilnehmer der Montagsdemos in Leipzig, mit denen die Macht des SED-Regimes gebrochen und der Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands freigek�mpft wurde.


Zuletzt bearbeitet von ReiBin am 21.03.2007, 17:22, insgesamt einmal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Kaiman



Anmeldedatum: 20.03.2007
Beiträge: 1
Wohnort: Bernau

BeitragVerfasst am: 20.03.2007, 23:08    Titel: östliche Schnüffeldienste Antworten mit Zitat

Vielleicht ist mit östliche Schnüffeldienste eine sowjetische/russische Firma gemeint?

Bekanntlich gab es ja in der ehemaligen DDR einen Club für deutsch-sowjetische Freundschaft an den sich nun möglicherweise einige Mitglieder aus dem Osten Deutschlands in alter Freundschaft erinnert haben mögen?
_________________
Stasihaft wegen § 213 StGB DDR
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> VORSCHLÄGE, FRAGEN UND KRITIK Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subRebel style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de