www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht www.stasiopferinfo.com
Forum der politisch Verfolgten
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Die bettelarmen Volksvertreter

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> Über dem Gesetz - Die politische Klasse
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
Kronzeuge
Ganz besonders aktiver Kamerad


Anmeldedatum: 18.02.2007
Beiträge: 266
Wohnort: SH

BeitragVerfasst am: 11.08.2007, 13:21    Titel: Die bettelarmen Volksvertreter Antworten mit Zitat

Einige „unserer fleißigen“ Bundestagsabgeordnete und ihre „keinen „Zusatzverdienste.
Quelle: Deutscher Bundestag!
Ein Hartz IV Empfänger dagegen muss jeden Zusatzverdienst melden und sofort mindert sich sein Hartz IV Anspruch!
Es gibt eben in Deutschland solche und solche Gerechtigkeit!
Kronzeuge: Sein Zusatzeinkommen: Er wartet auf die versprochene „Ehrenrente“ ! Da fällt mir ein: Mit Hoffen und Harren, hält man uns zum Narren!

Friedrich Merz (CDU): Der Rechtsanwalt arbeitet noch in einer renommierten Sozietät. Daneben ist er noch für eine Reihe von Unternehmen als Aufsichts- oder Verwaltungsrat aktiv. Allein für diese Engagements kassierte Merz im Jahr 2006 mindestens 56 000 Euro.
Oskar Lafontaine (Die Linke): In seiner Selbstauskunft teilt der Links-Politiker mit, dass er für seine Tätigkeit als Kolumnist für die „Bild“-Zeitung bis Januar 2006 ein Monats-Honorar der „Stufe 2“, also zwischen 3500 und 7000 Euro, überwiesen bekam.
Gregor Gysi (Die Linke): Der Rechtsanwalt bessert sein Gehalt durch Matinee-Veranstaltungen, Podiumsdiskussionen, als Publizist und als Anwalt auf. So verdiente er 2006 mindestens 16 000 Euro. Im ersten Halbjahr 2007 sind es jetzt schon 19 500 Euro.
Guido Westerwelle (FDP): Allein mit der Kraft des Wortes hat der FDP-Chef im Jahr 2006 mehr als 57 000 Euro verdient. Die Vorträge bei Unternehmen wie der AXA Krankenversicherung AG waren fast durchweg mit mehr als 7000 Euro dotiert. Dieses Jahr kassierte er bislang schon mehr als 21 000 Euro.
Hans Eichel (SPD): Der frühere Finanzminister weiß offenbar auch jetzt noch mit Geld umzugehen. Bei der MP Marketing Partner AG streicht er als Aufsichtsratsmitglied jährlich mindestens 7000 Euro ein. Dazu kamen 2006 noch mehr als 10 500 durch einen Vortrag und als Schlichter.
Heinz Riesenhuber (CDU): Der frühere Minister für Forschung und Technologie (1982-1993) saß im vergangenen Jahr in neun Unternehmen im Aufsichts-, Verwaltungs- oder Beirat. Die jeweils mit „Stufe 3“ eingeordneten Entgelte betrugen damit mehr als 63 000 Euro.
Kurt Bodewig (SPD): Für seine Tätigkeit als „Senior Adviser“ bei der Deutschen Treuhand und im Beirat eines Unternehmens wird der ehemalige Verkehrsminister jeweils mit „Stufe 2“ entlohnt. Das entspricht im Monat einer Spanne zwischen 3500 und 7000 Euro.
Jochen Borchert (CDU): Der Parlamentarier sitzt in acht Aufsichtsräten. Zudem ist er unter anderem Präsident des Deutschen Jagdschutzverbandes. So verdient er mindestens 42 000 Euro im Jahr zusätzlich.
Karl Lauterbach (SPD): Der Gesundheitsexperte, der als Mitglied in etlichen Expertengremien die Entwicklung des Gesundheitswesens maßgeblich beeinflusst hat, erhält seine Nebenverdienste genau auf diesem Feld. Für diverse Expertisen kassierte er im Jahr 2006 mehr als 28 000 Euro.

Michael Fuchs (CDU): Der Vorsitzende des Parlamentskreises Mittelstand der Union konnte sich im vergangenen Jahr über Nebeneinkünfte in Höhe von mindestens 21 000 Euro freuen. Unter anderem sitzt Fuchs im Aufsichtsrat des Verlags für die Deutsche Wirtschaft.
Walter Riester (SPD): Der Ex-Arbeitsminister strich im Jahr 2006 durch Vorträge mindestens 79 000 Euro ein. Im Jahr 2007 waren es bis Juli – unter anderem bei der Allianz oder der Volksbank – bereits 94 500 Euro.

Peter Gauweiler (CSU): Der Rechtsanwalt und Publizist arbeitet nebenbei in der Münchener Kanzlei Bub, Gauweiler & Partner. Er ist Mitglied des Aufsichtsrates bei der Maximilian VIII Immobiliengesellschaft für Grundbesitz AG in München. Wie viel er damit dazu verdient, hat er noch nicht ins Internet gestellt.

Wolfgang Gerhardt (FDP): Der studierte Germanist ist Mitglied des Beirates der Rücker AG und erhält dadurch jährlich mindestens 7000 Euro. Außerdem hält er diverse Vorträge. Dadurch verdiente er 2005 mindestens 17 500, im vergangenen Jahr rund 21 000 Euro.
Klaus Ernst (Die Linke): Der Abgeordnete erhält als 1. Bevollmächtigter der IG Metall Verwaltungsstelle Schweinfurt monatlich mehr als 1000 Euro. Weil er Mitglied des Aufsichtsrates bei der ZF Sachs AG ist, bezieht er jährlich mehr als 7000 Euro.
Norbert Schindler (CDU): Der Winzer schlägt Kapital aus seinem landwirtschaftlichen Know-How. Als Präsident des Bauern- und Winzerverband Rheinland-Pfalz-Süd, Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes und Präsident der Landwirtschaftskammer Rheinland-Pfalz kassiert er pro Jahr mehr als 21 000 Euro. Außerdem besitzt er einen Weinbaubetrieb und ist Mitglied in vier Aufsichts- und drei Verwaltungsräten.
Otto Schily (SPD): Der frühere Innenminister ist an einer Kanzlei beteiligt. 2006 hielt er Vorträge, unter anderem bei der Allianz und Daimler-Chrysler, die im zusammen mehr als 15 000 Euro einbrachten. Er ist Mitglied in drei Aufsichtsräten.
Joachim Poss (SPD): Der Fraktionsvize für Haushalt und Finanzen ist bei der Deutschen Steinkohle AG und der Rockwool Beteiligungs GmbH im Aufsichtsrat. So verdient er nebenbei mehr als 14 000 Euro im Jahr.

Angela Merkel (CDU): Die Liste weist aber auch mancherlei Kuriosität auf. So wird auch die lukrative „Nebentätigkeit“ der Abgeordneten Angela Merkel aufgeführt: „Bundeskanzlerin, Berlin, monatlich Stufe 3“. Inklusive Zulagen bezieht die Regierungschefin 16 712,68 Euro pro Monat.
_________________
Widerstandskämpfer und politischer Gefangener der des SED Unrechtstaates 1974 /75 Schwarze Pumpe inhaftiert wegen § 213
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> Über dem Gesetz - Die politische Klasse Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subRebel style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de