www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht www.stasiopferinfo.com
Forum der politisch Verfolgten
 
 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

DIE VERBRECHEN DES SED-REGIMES AN DER INNERDEUTSCHEN GRENZE

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> DIE VERBRECHEN DER SED-NOMENKLATURA AN DER INNERDEUTSCHEN GRENZE
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
ReiBin
Site Admin


Anmeldedatum: 02.02.2007
Beiträge: 3058

BeitragVerfasst am: 10.08.2011, 10:48    Titel: DIE VERBRECHEN DES SED-REGIMES AN DER INNERDEUTSCHEN GRENZE Antworten mit Zitat


Kreuze für Maueropfer am Checkpoint Charlie (mittlerweile entfernt)
Foto: Wikipedia/Magnus Manske


Am 13. August 1961 errichtete das verbrecherische SED- Regime mitten durch Deutschland, mitten durch das deutsche Volk, durch Angehörige, Verwandte, Freunde und Bekannte auf beiden Seiten, eine brutale und menschenverachtende Grenze. Mit einer verlogenen Propaganda wurde behauptet, mit dieser Grenze sollten äußere Feinde abgewehrt werden, denn es gäbe Angriffspläne der Bonner Ultras. In Wirklichkeit richtete sich die Grenze aber gegen die Bevölkerung der DDR, was man schon allein daran erkennen konnte, dass diese innerdeutsche Grenze von der Anlage her eindeutig nur dazu bestimmt war, das Verlassen der Bürger aus der DDR unmöglich zu machen, denn legale Ausreisen waren kaum möglich.

Die verbrecherische SED-Regierung maßte sich an, die eingesperrten Bürger unter Verstoß gegen die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte, Artikel 13, als ihr Eigentum zu behandeln und die Bürger zum Verbleib in der DDR zu zwingen, genauso, wie Sklavenhalter ihre Sklaven als Besitz betrachteten und an der Flucht hinderten.

Viele Menschen - die aus welchen Gründen auch immer - die Flucht über die menschenverachtende Grernze wagten, wurden erschossen, von Minen, Selbstschußanlagen getötet oder verstümmelt oder unter unmenschlichen, gesundheitschädigenden Haftbedingungen eingekerkert.

Keiner von den Verantwortlichen, den Mordschützen oder den anderen Tätern, die die verbrecherische Mordgrenze organisierten, ihre Funktion aufrecht erhielten und sogar immer weiter verschärften, wurde jemals angemessen bestraft!

Mehr zum Thema:

DIE VERBRECHEN DER SED-NOMENKLATURA AN DER INNERDEUTSCHEN GRENZE
http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewforum.php?f=38

DIE ERINNERUNG AN OPFER VON MAUER UND STACHELDRAHT WACHHALTEN!
http://www.sed.stasiopferinfo.com/phpBB2/viewtopic.php?t=1115

.
_________________
In der ehemaligen DDR 1961 bis 1964 Haft wegen so genannter fortgesetzter staatsgef�hrdender Propaganda und Hetze
(� 19 Abs. 1 Ziff. 2 StEG)
Wehrdienstverweigerer und von Anfang an Mitorganisator und Teilnehmer der Montagsdemos in Leipzig, mit denen die Macht des SED-Regimes gebrochen und der Weg zur Wiedervereinigung Deutschlands freigek�mpft wurde.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    www.stasiopferinfo.com Foren-Übersicht -> DIE VERBRECHEN DER SED-NOMENKLATURA AN DER INNERDEUTSCHEN GRENZE Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group
subRebel style by ktauber
Deutsche Übersetzung von phpBB.de